Die Expertenplattform

2008 wurde begonnen, eine Expertenplattform Demographischer Wandel aufzubauen. Dabei stand der Gedanke im Vordergrund, vorhandenes Wissen verfügbar zu machen und durch verschiedene Formen des Austauschs mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu transferieren.

Seit 2009 arbeitet die Expertenplattform, bis 2013 am WZW Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt, seit 2014 ist sie am Interdisziplinären Zentrum für Altern Halle (IZAH) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angesiedelt.

Das Problem

Experten verweisen darauf, dass es nicht in erster Linie an validen wissenschaftlichen Kenntnissen zu den Problemen des demografischen Wandels mangele, sondern eher an aussichtsreichen Umsetzungsstrategien auf verschiedenen Ebenen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Deshalb hat sich die Expertenplattform des Landes zum Ziel gesetzt, diesen notwendigen Austausch zu unterstützen.

Die Aufgabe

Die Arbeit der Expertenplattform erfolgt in Abstimmung mit dem in Demographiefragen federführenden Landesministerium für Landesentwicklung und Verkehr (MLV). Sie führt die wissenschaftliche Debatte zum Thema zusammen und stellt die Erkenntnisse der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Politik und Verwaltung zur Verfügung.

Die Ziele

Es gilt, die unmittelbaren Auswirkungen des demographischen Wandels zu analysieren und kompensatorische Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Dabei sind vor allem politisch-administrative Maßnahmen über das Jahr 2030 hinaus zu planen und auf Grundlage überregional vorhandener Wissensbestände sowie eigener Analysen die politischen Entscheidungsträger des Landes, der Gebietskörperschaften und Gemeinden zu den dynamischen Fragen des demographischen Wandels in ihrem politischen und administrativen Handeln zu beraten.

Mehr zu den Zielen der Expertenplattform Demographischer Wandel